Andreas Vitasek zu Gast

Willkommen Österreich:
9. Oktober, 22 Uhr, ORF eins

Seit 1981 arbeitet Andreas Vitasek als Kabarettist, Schauspieler und Regisseur. „Austrophobia“ heißt sein 13. Programm, mit dem er im Herbst auf Tour geht. „Austrophobia“ ist eine kabarettistische Auseinandersetzung mit dem Heimatbegriff und dem Fremdsein, mit begründeten und unbegründeten Ängsten, mit dem Junggewesensein und dem Älterwerden und mit der untoten Vergangenheit Österreichs.

Andreas Vitaseks Soloprogramme haben das österreichische Kabarett seit den 80er Jahren konstant geprägt. Vitasek wurde dafür unter anderem zwei Mal mit dem „Österreichischen Kabarettpreis“ (2007 „My Generation“, 2014 „Sekundenschlaf“), 2011 mit dem Schweizer Kabarettpreis Cornichon und 2018 mit dem Ehrenpreis zum Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Seine künstlerische Laufbahn umfasst seit jeher auch die Arbeit an den Theaterbühnen, als Schauspieler und Regisseur.

Andreas Vitaseks Filmkarriere begann mit Niki Lists Filmen „Malaria“ und vor allem „Müllers Büro“, der zu einem fulminanten Kinohit wurde. Vitasek war seither als Schauspieler in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

Ab 1974 studierte Andreas Vitasek Theaterwissenschaften und Germanistik in Wien. In den Jahren 1978 bis 1980 besuchte er die Theaterschule von Jacques Lecoq in Paris.  Andreas Vitásek lebt in Wien und im Südburgenland.

Außerdem am Dienstag zu Gast: Guido Cantz, Christoph & Lollo

Termine:
bis 15. November: Wien, Stadtsaal
20./21. November: Linz, Posthof
27. November: Graz, Orpheum
28./29. November: St. Pölten, Bühne im Hof
Alle weiteren Termine unter http://www.vitasek.at

WÖ-Videoarchiv: Andreas Vitasek in Willkommen Österreich